Friday, July 1, 2016

Summer in Tyrol / Sommer in Tyrol




Quite spontaneously we decided to make a short trip to Southern Tyrol to relax before starting with a new job. This region is sometimes seen as a place where only elder people take their vacation. However, while there are a lot of those basking in the sun and pleasant weather, also quite many more active younger people go biking, trailing or simply relax.
Although this region is formally part of Italy, it seems to be even more of German culture than nearby Austria. Everything, even small details, is well maintained and clean. Everything works, from hiking trails to roads to houses....
Quite a difference to anyone who has been in the Lugano region or more southern. The people themselves are roughly split between German/Austrian and Italian heritage. Former activities resulted in the region getting the status of Autonome Region with some limited independence.
The horse race Haflinger also originated from here. Initially, those horses were square-backed, short legged, sturdy and calm creatures well suited to carry corn from the mountain farmers down steep, narrow foot paths into the valley cities such as Meran. In the last century, breeding switched to enthusiasts and horse riders who preferred those beautiful reliable beasts over nervous arabs.
The breeders keep only a small number of horses on site. The rest, about 60 of them, are left free to roam the open Alms in the mountains, at least over spring to fall.
Anyway, it was a pleasant stay and I stuck to photographing with only two lenses: the 18105 and the 1018.
---
Ziemlich spontan haben wir uns dazu entschlossen einen Kurztrip nach Südtirol zu machen um noch ein bisschen zu entspannen vor dem neuen Job. Diese Gegend wird manchmal als Alte-Leute-Ort angesehen. Aber obwohl dort eine Menge dieser in der Sonne sitzen und das angenehme Wetter geniessen, gibt es auch viele aktivere Jüngere, welche dort Mountain-Bike fahren, wandern oder einfach entspannen.
Obwohl diese Gegend formell ein Teil von Italien ist, wirkt es dort mehr Deutsch als sogar in Österreich. Alles, selbst Kleinigkeiten, ist sauber und gut in Schuß. Alles funktioniert, von Wanderpfaden, Strassen bis zu Häusern...
Ein ziemlicher Unterschied für jeden der einmal in der Luganer Gegend oder noch südlicher war. Die Leute selbst sind ungefähr halb-halb aufgeteilt zwischen Deutsch/Österreicherisch und Italienischer Abstammung. Frühere Aktionen haben erreicht, dass die Gegend den Status einer Autonomen Region erhalten hat mit etwas Unabhängigkeit.
Die Pferderasse der Haflinger stammt ebenfalls von hier. Ursprünglich waren diese Pferde breitschultrige, kurzfüssige, belastbare und ruhige Tiere, die gut geeignet waren um das Getreide der Bergbauern über steile, schmale Fusspfade ins Tal zu den Städten wie z.B. Meran zu bringen. Im letzten Jahrhundert hat die Züchtung zu den Liebhabern und Pferdereitern gewechselt, welche diese schönen und zuverlässigen Tiere bevorzugen anstelle von nervösen Arabern.
Die Züchter behalten nur eine kleine Zahl an Pferden auf dem Hof. Der  Rest, ungefähr 60, darf frei auf den Bergalmen herumstreifen, zumindest von Frühling bis Herbst.
Es war jedenfalls ein angenehmer Aufenthalt und ich habe mich beim Fotografieren auf zwei Objektive beschränkt, das 18105 und das 1018.

In the forests

Wild flower

Wild flower

Hafling village

Near Knottn Kino

Totally unafraid butterfly, one of many. 100% crop

Haflinger

More flowers :-)

Meran Kurhaus

View from Merano-2000

Taking a break at 2100 m above sea level


Free to roam


No comments:

Post a Comment